„slow family - Clanleben - Es braucht ein ganzes Dorf , um ein Kind zu erziehen“

Vortrag mit Nicola Schmidt – Freitag, 14.06.2019 von 14 bis 16 Uhr

Veranstalter/ Veranstaltungsort – Fachdienst Jugendhilfe der Stadt Jena, Beratungsraum Lutherplatz 3

Familien brauchen ein Dorf. Ein Bindungsdorf nennt der kanadische Psychologe Gordon Neufeld das. “Es braucht ein Dorf, um ein Kind großzuziehen” heißt ein afrikanisches Sprichwort. Wir nennen es “Clan” - oder Slow Village. Ein “Slow Village” schließt all die Personen ein, für die wir uns Zeit nehmen, für die wir langsam werden. Und die, die für uns langsam werden. Die, mit denen wir uns liebevoll oder freundschaftlich verbunden fühlen. Das kann die Oma sein, die die Kinder übernimmt, wenn Mama zu einem Kongress muss oder die liebe Nachbarin, die freundlicherweise einspringt, wenn Papa auf Dienstreise ist und Mama ein Mal im Leben krank auf dem Sofa liegt. Es ist auch das Nachbarkind, das sich freut, wenn es mit dem Hund gehen darf, oder der kleine Nachbarsjunge, der zum Imkern rüberkommt. Es ist auch ein “Ja, klar kann ich Ben am Mittwoch zur Musikschule bringen” und ein “Ich hab heute was zu erzählen, können wir Tee trinken?” Die einfache Regel für euer “Slow Village” ist: Sei da. Interessier dich. Nimm teil. Wann immer du dich entscheiden kannst, sei da - für dich, für andere, für das Dorf. Da-Sein, Dabeisein ist ein wichtiger Faktor. Nicola erklärt in diesem Vortrag die sieben Schritte zurück ins Dorf und erzählt Geschichten aus „ihrem“ Dorf, das sie nach ihrem Umzug aufgebaut hat.

Neben dem Vortrag wird es einen Büchertisch geben und Nicola Schmidt wird Zeit zum Signieren ihrer Bücher mitbringen.